Is This Meme About Adam Toledo and Kyle Rittenhouse Correct?

0
607

Mitte April 2021, als Beamte aus Chicago Körperkameras veröffentlichten, die einen weißen Polizisten zeigen, der den 13-Jährigen tödlich erschießt Adam ToledoEs wurden Social-Media-Beiträge verbreitet, in denen Toledos Behandlung durch die Polizei mit der von verglichen wurde Kyle Rittenhouse – ein Teenager aus demselben Bundesstaat, der beschuldigt wird, zwei Menschen getötet und einen dritten verletzt zu haben, als er Monate zuvor in Kenosha, Wisconsin, gegen die Brutalität der Polizei protestierte.

Unter solchen Inhalten war dieses Mem (das vorgestellte Bild für diesen Bericht), das die folgenden Behauptungen aufstellte, um rassenbedingte Unstimmigkeiten bei der Behandlung dieser beiden getrennten Vorfälle durch Strafverfolgungsbeamte hervorzuheben:

  • Toledo war Latino und Rittenhouse ist weiß.
  • Rittenhouse war 17 Jahre alt und Toledo 13 Jahre alt, als sie im Sommer 2020 bzw. im Frühjahr 2021 in den nationalen Schlagzeilen auftauchten.
  • Ein Polizist hat Toledo tödlich erschossen.
  • Toledo „blieb stehen und folgte den Anweisungen der Polizei“ und hob die Hände, bevor er getötet wurde.
  • Toledo hat vor seinem Tod nie jemanden getötet.
  • Kein Mitglied der Strafverfolgungsbehörden hat Rittenhouse gebeten, während der Demonstration über Rassismus bei der Polizeiarbeit am 25. August 2020 in Kenosha die Gesetze zur öffentlichen Sicherheit einzuhalten.
  • Rittenhouse trug ein Gewehr im AR-15-Stil und tötete bei diesem Protest zwei Menschen.
  • Polizisten “lobten” Rittenhouses Aktionen.

Mit anderen Worten, durch Gegenüberstellung der angeblichen Umstände der beiden Fälle das virale Mem (veröffentlicht von der progressiven Gruppe) Weg zum Fortschritt) porträtierte Toledo als Opfer von Polizeibrutalität und Rittenhouse als Nutznießer des Mitgefühls und des Lobes der Polizisten.

Während das Format des Beitrags wichtige Zusammenhänge beraubte und versuchte, Vergleiche zwischen zwei sehr unterschiedlichen Vorfällen anzustellen (dem Tod eines Teenagers durch die Polizei von Chicago und einem Fall, in dem ein 17-jähriger Zivilist bei einem Protest in Wisconsin angeblich zwei Menschen erschossen hat) ) Einige seiner Behauptungen waren tatsächlich verwurzelt. Andere Behauptungen im Mem – wie der Punkt, dass Toledo vor seinem Tod die Hände hob und die Anweisungen der Offiziere befolgte – wurden jedoch ohne wichtigen Kontext irreführend behauptet.

Was ist wahr?

Erstens sind die Aussagen des Mems über die Identität beider Teenager und Rittenhouses Aktionen beim Kenosha-Protest zutreffend.

Der weiße Rittenhouse war in der Tat 17 Jahre alt, als er von seinem Haus in Antiochia, Illinois, nach Kenosha reiste, wo eine Demonstration gegen die Erschießung durch die Polizei stattfand Jacob Blake Die Staatsanwaltschaft behauptet, Rittenhouse habe die Reise angetreten, nachdem eine lokale Milizgruppe online eine Nachricht veröffentlicht hatte, in der sie um Hilfe beim Schutz von Unternehmen vor Vandalismus gebeten wurde.

Es ist auch wahr, dass Rittenhouse ein Gewehr im AR-15-Stil trug (oder seine “Hände an der Waffe hatte”, wie das Mem sagte), während er angeblich während des Protests am 25. August in der Innenstadt von Kenosha patrouillierte.

Außerdem feuerte er tatsächlich das Gewehr ab und wurde beschuldigt, getötet zu haben zwei Menschen– Anthony Huber (26) und Joseph Rosenbaum (36) – und eine dritte Person, Gaige Grosskreutz (26), mit dem Gewehrfeuer verletzt.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist Rittenhouse mehreren Straftaten ausgesetzt, darunter rücksichtsloser Mord und rücksichtslose Gefährdung, weil er angeblich die Todesfälle und Verletzungen verursacht hat. Ein Richter in Kenosha County stellte a. 1. November 2021, Beginn des Prozesses mit einer Statusanhörung am 17. Mai, nach dem AP.

Als nächstes überlegten wir, was an den Aussagen des Memes zu Toledo, einem Latino-Siebtklässler, wahr ist. Er war in der Tat 13 Jahre alt, als ein Chicagoer Polizist ihn am 29. März während einer Verfolgungsjagd im Stadtteil Little Village tödlich erschoss, genau wie es der Virenposten behauptete.

Auch die unten angeführten Beweise untermauern weitgehend die Behauptung, dass Toledo “vor seinem Tod nie jemanden getötet hat”.

Laut unserer Analyse der Gerichtsakten von Illinois sowie des Anwalts seiner Mutter und seiner Familie hatte der 13-Jährige kein Strafregister – eine Tatsache, die bewies, dass er niemals beschuldigt oder verurteilt wurde, was den Tod eines Menschen verursachte.

Obwohl es möglich war, dass er jemanden getötet hat, ohne dass die Strafverfolgung den Mord kannte und dokumentierte, hielten wir diese Möglichkeit für unwahrscheinlich, da Mordverdächtige häufig zuerst weniger schwere Straftaten begehen, bevor sie jemanden töten.

Darüber hinaus sagte der Superintendent der Chicagoer Polizei, David Brown, auf einer Pressekonferenz am 5. April, dass medizinische Ermittler die Fingerabdrücke des Jungen nach seinem Tod mehrmals gescannt hätten, um festzustellen, ob sie mit denen von Personen in ihrem System übereinstimmten. “Es gab keine übereinstimmenden Datensätze in einer Datenbank”, sagte er.

((Hier finden Sie unsere laufenden Untersuchungen in Vorwürfe, die Toledo mit Mitgliedern der lateinischen Könige in Verbindung gebracht hat.)

Was ist unbewiesen?

Die verbleibenden Behauptungen des Mems über Rittenhouse – dass kein Polizist ihn vor oder während des Chaos am 25. August aufgefordert habe, das Gesetz einzuhalten, und die Beamten lobten seine Entscheidung, das Feuer auf die Demonstranten zu eröffnen – können nicht als „wahr“ oder „falsch“ bewertet werden. basierend auf den uns zur Verfügung stehenden Beweisen. Das schließt ein Strafanzeigen, Handyvideos, Zeugenaussagen und Nachrichten, in denen die Reaktionen der Schießerei und der Strafverfolgungsbehörden darauf beschrieben werden.

Nach diesen Aufzeichnungen wissen wir, dass die Polizei nach der vorgeschriebenen Ausgangssperre der Stadt um 20 Uhr und vor dem Schusswechsel versuchte, eine Menschenmenge von ein paar Personen zu räumen Blocks von Rittenhouse entfernt in einem Autohaus. Es war nicht bekannt, ob Offiziere diese Befehle an den bewaffneten Teenager oder an die Gruppe richteten, zu der er gehörte.

Es gibt jedoch Beweise dafür, dass Polizisten Rittenhouse vor der Schießerei dafür lobten, dass sie ihnen angeblich bei der Überwachung der öffentlichen Sicherheit geholfen haben. Beispielsweise, Videomaterial Aufgezeichnete Momente bevor Huber, Rosenbaum und Grosskreutz erschossen wurden, zeigten Offiziere, die warfen Wasserflaschen an Rittenhouse und andere bewaffnete Weiße und sagte ihnen: “Wir schätzen euch.”

Zusätzlich, Die New York Times berichteten, dass “Polizeifahrzeuge während des Schusswechsels stationär blieben”, ein Beweisstück, das zeigte, dass der Versuch der Strafverfolgungsbehörden, den Schützen festzunehmen, nicht unmittelbar war, und der Sagte AP Offiziere ließen Rittenhouse nur wenige Augenblicke nach dem Schusswechsel mit seinem Gewehr über der Schulter durch ihre Linien laufen.

Als Mediziner versuchten, Huber, Rosenbaum und Grosskreutz, Rittenhouse, zu behandeln Gefahren zurück in seine Heimatstadt, etwa 20 Meilen von Kenosha entfernt. Die Behörden verhafteten ihn am nächsten Tag bei den tödlichen Schießereien.

Trotzdem ist es möglich, dass Rittenhouse am 25. August in Kenosha irgendwann aufgefordert wurde, ein Gesetz einzuhalten, obwohl derzeit keine Beweise dafür vorliegen, dass er von der Polizei zur Einhaltung aufgefordert wurde oder nicht .

Was ist irreführend?

Konservative in der ganzen Nation in der Tat gesammelt um Rittenhouse, der von einigen als Patriot gemalt wurde, der sein Recht ausübte, Waffen zu tragen und Eigentum während der Gewalt zu schützen, und diese Gruppe von Anhängern eingeschlossen Strom oder ehemalige Polizisten, basierend auf Berichten, in denen die Spendenquellen zur Deckung seiner Rechtskosten aufgeführt sind.

Darüber hinaus teilte eine Transparenz-Interessenvertretung namens Denial of Secrets im Frühjahr 2021 den Journalisten die Kontaktinformationen von Personen mit, die Geld gespendet hatten, um Rittenhouses Rechtsverteidigung über die christliche Crowdfunding-Website GiveSendGo zu unterstützen. Unter den Spendern befanden sich laut Angaben mehrere E-Mail-Adressen, die auf die Polizei und andere Beamte zurückgeführt werden konnten Der Wächter.

Zum Beispiel versuchte Lt. William Kelly von der Norfolk Police Department in Virginia, eine anonyme Spende in Höhe von 25 US-Dollar mit dem Kommentar „Gott segne dich. Vielen Dank für Ihren Mut. Kopf hoch. Du hast nichts falsch gemacht “, so Nachrichtenberichte. Er wurde später gefeuert.

Das genaue Ausmaß der Unterstützung des Teenagers durch die örtlichen Strafverfolgungsbehörden, sei es durch Geldspenden oder öffentliche Erklärungen, bleibt jedoch unbestimmt. Es scheint keine koordinierten Anstrengungen im Namen von einfachen Beamten im ganzen Land gegeben zu haben, um ihn zu „loben“ oder seine Rechtskosten zu übernehmen.

Mit anderen Worten, wir haben keine Möglichkeit zu messen, inwieweit Strafverfolgungsbeamte die Handlungen von Rittenhouse gelobt oder verurteilt haben.

Was ist subjektiv oder möglicherweise falsch?

Zwar zeigte das Bildmaterial der Körperkamera, dass Toledo im Bruchteil einer Sekunde vor seinem Tod anhielt und anfing, seine Hände zu heben, aber es ist problematisch, diese Tatsache allein und ohne zusätzlichen Kontext darzustellen.

Zum Beispiel betonte der Anwalt des Polizeibeamten, der Toledo tödlich erschossen hatte – Eric Stillman (34) -, dass das oben erwähnte Körperkamera-Video zeigte, wie der Teenager Polizeibefehle missachtete und versuchte, sich der Verhaftung zu entziehen, möglicherweise in den Augenblicken vor Stillmans Eröffnung Feuer.

Lassen Sie uns die Fakten von Toledos Mord näher erläutern:

Laut Stillmans am Körper getragenem Kameramaterial, das Beamte Wochen nach dem Schießen der Polizei veröffentlichten, jagte der Beamte den Jugendlichen eine Gasse entlang und schrie: „Polizei! Halt! Hör sofort auf zu ficken! ”

Dann, als Toledo langsamer wurde, schrie Stillman: „Hände! Hände! Zeig mir deine (expletiven) Hände! “

An diesem Punkt wandte sich Toledo der am Körper getragenen Kamera des Offiziers zu und Stillman schrie: “Lass es fallen!” Während Stillman dieses Lob wiederholte, eröffnete er das Feuer und Toledo fiel laut Filmmaterial hin.

Laut unserer Einzelbildanalyse des Videos ließ Toledo, als er sich zu Stillman umdrehte, tatsächlich eine Pistole fallen, die er gehalten hatte, und begann, seine Arme zu heben, wie es das Mem andeutete.

In einem (n E-Mail an den APDer Anwalt von Stillman, Tim Grace, behauptete, der Teenager habe Stillman keine andere Wahl gelassen, als das Feuer zu eröffnen. (Wir haben versucht, Grace selbst zu erreichen, um die oben genannten Ermittlungen zu Toledos angeblichen Bandenbindungen durchzuführen, aber er hat unsere Anfrage nicht beantwortet.)

“Der jugendliche Täter hatte die Waffe in der rechten Hand … sah den Offizier an, der als Versuch interpretiert werden konnte, ein Ziel zu erreichen, und drehte sich zu dem Offizier um, der versuchte, die Waffe in seine Richtung zu schwingen”, schrieb Grace. „Zu diesem Zeitpunkt war der Beamte mit einer lebensbedrohlichen und tödlichen Gewaltsituation konfrontiert. Alle früheren Versuche, alle gesetzlichen Anordnungen des Beamten zu deeskalieren und einzuhalten, waren gescheitert. “

Chris Burbank, ein ehemaliger Polizeichef in Salt Lake City, der jetzt beim Center for Policing Equity arbeitet, sagte dies Nachrichtensender Das Gehirn benötigt etwa drei Viertelsekunden, um auf eine wahrgenommene Bedrohung zu reagieren, und die meisten Polizisten können dann in 1,5 Sekunden eine Waffe ziehen und zwei genaue Runden abfeuern. Anders ausgedrückt, der entscheidende Teil eines Mordes wie der von Toledo kann in weniger als drei Sekunden beendet sein.

Diese Tatsache ist auch wichtig, wenn man den Sekundenbruchteil betrachtet, bevor Stillman Toledo erschoss: Ein Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA von 1989 besagte, dass ein Polizist legal tödliche Gewalt anwenden kann, wenn er auf jemanden trifft, der sein Leben in der Hitze des Augenblicks zu bedrohen scheint Wenn sich im Nachhinein (wie nach dem Betrachten von Körperkamera-Videos) herausstellt, dass sie nicht in Gefahr waren.

Die Staatsanwaltschaft des Cook County hat die Befugnis zu entscheiden, ob Stillman, der nach der tödlichen Schießerei 30 Tage lang in Verwaltungsurlaub genommen wurde, wegen Toledos Tod strafrechtlich verfolgt werden soll. Zum jetzigen Zeitpunkt hatte es keine Entscheidung getroffen.

Zusammenfassend zeigte das Mem, das Rittenhouse und Toledo vergleicht, eine „Mischung“ aus wahren, falschen und unbewiesenen Behauptungen.