Trial for former Cincinnati priest accused of rape begins Monday

0
425

GRÜNE STADT – Der Prozess gegen Rev. Geoff Drew soll am Montag beginnen, fast 21 Monate nachdem Cincinnati-Polizisten den katholischen Priester verhaftet haben, weil er vor Jahrzehnten einen Ministranten vergewaltigt hatte.

Das Opfer war 10 Jahre alt, als Drew anfing, das Kind sexuell anzugreifen.

Drew, 59, wird wegen 9 Vergewaltigungen angeklagt. Er steht vor dem Leben im Gefängnis, wenn er verurteilt wird.

WCPO-Mitarbeiter

Geoff Drews Verteidiger Brandon Moermond mit Drew im August 2019

Drew wird im Hamilton County Justice Center wegen einer 5-Millionen-Dollar-Anleihe festgehalten.

VERBUNDEN: Kultur der Stille

Laut Anklageerhebung vergewaltigte Drew den Jungen von 1988 bis 1991 in der katholischen Kirche und Schule St. Jude in Green Township.

Zu dieser Zeit war Drew der Musikminister von St. Jude.

Er wurde 2004 zum katholischen Priester geweiht.

Drew griff das Kind in seinem Kirchenbüro während und nach der Schule an.

Der Staatsanwalt von Hamilton County, Joe Deters

Ramsay Fullbright

Der Staatsanwalt von Hamilton County, Joe Deters

“Ich bin der Meinung, dass er in diesem Fall ein sehr glaubwürdiger und starker Zeuge ist”, beschrieb der Staatsanwalt von Hamilton County, Joe Deters, das Opfer während einer Pressekonferenz im August 2019.

Das mutmaßliche Opfer, jetzt Anfang 40, soll bei Drews Prozess aussagen.

Drew behauptet, er sei unschuldig.

Sein Anwalt Brandon Moermond hat nicht gesagt, ob Drew zu seiner eigenen Verteidigung aussagen wird.

Der Beweis

Das mutmaßliche Opfer sagte laut Deters vor der Grand Jury aus, die Drew angeklagt hatte.

Deters beschrieb das Zeugnis als “emotional” für das mutmaßliche Opfer und die großen Geschworenen.

Dieses Zeugnis wird auch ein kritischer Bestandteil des Verfahrens der Staatsanwaltschaft während des Prozesses sein.

Laut Gerichtsakten der Staatsanwaltschaft werden andere Zeugen wichtige Informationen über Drew und den Kontext für sein angebliches Verhalten gegenüber Jungen liefern.

Gerichtsakten zeigen, dass ein zweiter Mann Drew beschuldigt hat, ihn in den 1980er Jahren in St. Jude sexuell angegriffen zu haben.

Er ist in Gerichtsdokumenten als potenzieller Zeuge bei Drews Prozess aufgeführt.

Die Staatsanwälte sagten, sie könnten wegen der Verjährung keine Anklage gegen Drew wegen Missbrauchs des zweiten mutmaßlichen Opfers erheben.

Laut Gerichtsakten behaupten andere Zeugen – darunter ein ehemaliger Geistlicher -, sie hätten gesehen, wie Drew in den späten 1980er und frühen 90er Jahren Jungen unangemessen berührt hat. In dieser Zeit wird Drew vorgeworfen, den Jungen vergewaltigt zu haben.

Diesen zusätzlichen Zeugen wird gemäß der Anordnung von Richter Leslie Ghiz eine „begrenzte“ Aussage gestattet.

Die Staatsanwaltschaft erwartet, dass sie einen aufsichtsrechtlichen FBI-Spezialagenten anruft, um zu bezeugen, wie Kindesmisshandler ihre Opfer „pflegen“.

Geoff Drew war von 1983 bis 1990 Musiklehrer an der Elder High School

Geoff Drew an der Elder High School

Geoff Drew war von 1983 bis 1990 Musiklehrer an der Elder High School

Drew zeigte wiederholt Pflegeverhalten mit Jungen, als er sich mit ihnen anfreundete, sie unangemessen berührte, wenn sie allein waren, und führte sexuelle Gespräche mit ihnen, wie Gerichtsakten der Staatsanwaltschaft belegen.

Interne katholische Kirchendokumente können ebenfalls ein wichtiger Bestandteil dieses Falls werden.

Die Staatsanwälte und die Verteidigung haben Drews Unterlagen aus der Erzdiözese Cincinnati vorgeladen.

Diese Dokumente enthalten interne Berichte über Drews Verhalten sowie möglicherweise spirituelle und psychologische Fragebögen Ein Teil der Behandlung, die die Erzdiözese laut Drew während des Verwaltungsurlaubs erhalten würde.

Als die Erzdiözese letzten Sommer durcheinander geriet Bedenken auszuräumen In Bezug auf Drews Verhalten führten Beamte der Polizeibehörde von Green Township stillschweigend eine Reihe von Durchsuchungsbefehlen in dem Fall aus.

Sie durchsuchten das Kirchengelände und Drews Mietspeicher, beschlagnahmten Computer, 188 Computerdisketten und andere Beweise, die in Gerichtsakten und vom WCPO I-Team geprüften Polizeidokumenten identifiziert wurden.

Die Beamten führten die Durchsuchungsbefehle am 2. August 2019 aus, drei Tage nachdem das mutmaßliche Opfer die Polizeibehörde von Green Township betreten und Drew beschuldigt hatte, ihn vor 30 Jahren sexuell angegriffen zu haben.

Innerhalb weniger Tage, nachdem die Polizei die computerbezogenen Beweise in Besitz genommen hatte, brachten die Beamten sie zum Regionale Abteilung für Elektronik- und Computeruntersuchungen für die Analyse nach dem Green Township Police Evidence Chain of Custody-Bericht.

RECI ist eine Multi-Jurisdiktions-Task Force mit Sitz in Hamilton County, die elektronische Beweise in Strafsachen identifizieren soll.

Die Staatsanwaltschaft gab außerdem bekannt, dass die Ermittler Daten von Drews iPhone 6S heruntergeladen hatten.

In ihrer sechsseitigen Antwort auf die Aufforderung von Drews Anwälten zur Entdeckung enthüllten die Staatsanwälte eine Beweisliste, die einen Brief von 1983 an Schwester Joanne Mary von Unserer Lieben Frau von Lourdes und einen Brief, den sie einige Wochen später an Drew schrieb, enthielt.

Die Staatsanwälte verraten nicht, was Drew und Schwester Joanne Mary in diesen Briefen geschrieben haben.

Warum das mutmaßliche Opfer vorkam

Am 23. Juli 2019 wurde die Die Erzdiözese Cincinnati gab öffentlich bekannt, dass sie Drew beurlaubt hatte als Pfarrer des heiligen Ignatius von Loyola.

Die Erzdiözese sagte, sie habe Drew suspendiert, weil er mindestens einem Jungen unangemessene Textnachrichten geschickt habe.

Drews Suspendierung folgte jahrelangen Beschwerden über das „unangemessene“ Verhalten des Priesters gegenüber jugendlichen Jungen.

Eine Woche nachdem die Erzdiözese Drew suspendiert hatte, erzählte das mutmaßliche Opfer der Polizei von Green Township, was Drew ihm angetan hatte.

In einem Brief im September 2019 veröffentlicht Von einem Detektiv aus Cincinnati schrieb das mutmaßliche Opfer, er wolle, dass die Opfer wissen, dass sie nicht allein sind, dass sie geliebt und würdig sind und dass sie andere mit ihrem Zeugnis retten können.

“Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass die Annäherung an meine Ängste und das Sprechen über die widerlichen Ereignisse, die sich ereignet haben, anderen die Möglichkeit geben kann, nicht denselben Schmerz zu empfinden”, heißt es in dem Brief.

Als das mutmaßliche Opfer seinen Brief teilte, hatte das WCPO 9 I-Team weitere Beschwerden über Drews Verhalten gegenüber Jungen aufgedeckt.

Bischof Joseph Binzer

EL Hubbard

Bischof Joseph Binzer

In den Jahren 2013 und 2015 beschwerten sich die Eltern von St. Maximilian Kolbe in Liberty Township laut Drew Schafer, Direktor für Kommunikation und Missionsförderung der Erzdiözese, bei Bischof Joseph Binzer über Drews Verhalten.

Zu dieser Zeit war Binzer der Weihbischof und der Direktor des Priester-Personalausschusses.

“Das angebliche Verhalten beinhaltete ein Muster von Dingen wie ungebetenen Umarmungen von Bären, Schultermassagen, Klopfen des Beins über dem Knie und unangemessenen sexuellen Kommentaren über den eigenen Körper oder das eigene Aussehen, die sich an Teenager richteten”, sagte Schäfer während einer Pressekonferenz im August 2019.

Auf der Pressekonferenz 2019 teilte Schafer mit, die Beamten der Erzdiözese hätten die nicht strafrechtlichen Beschwerden an das Büro des Staatsanwalts von Butler County, Mike Gmoser, weitergeleitet, sie jedoch nicht an die Priester-Personalbehörde oder an Erzbischof Dennis Schnurr weitergegeben.

Drew war von 2009 bis Mitte 2018 Pastor in St. Maximilian Kolbe.

Im Juli 2018 verließ Drew diese Kirche, um Pastor von St. Ignatius Loyola in Cincinnati zu werden, einer Gemeinde mit der größten katholischen Grundschule in Ohio.

Einen Monat später enthüllte ein Bericht der Grand Jury von Pennsylvania die Namen von 300 Priestern, die sieben Jahrzehnte lang Kinder sexuell missbraucht hatten.

Cincinnati Erzbischof Dennis Schnurr

WCPO-Mitarbeiter

Cincinnati Erzbischof Dennis Schnurr

Erzbischof Schnurr sprach den Bericht von Pennsylvania an und betonte sein persönliches Engagement für den Schutz von Kindern am 17. August 2018 in einem öffentlichen Brief an “Freunde in Christus”.

Schnurr hat das geschrieben “Die Erzdiözese Cincinnati setzt sich eindeutig für den Schutz aller Menschen ein, Kinder und Erwachsene, die in einem unserer verschiedenen Ministerien tätig sind. Derzeit gibt es in der Erzdiözese Cincinnati keine aktiven Fälle von geistlichem Missbrauch von Minderjährigen. “

Er fügte hinzu: “Die Erzdiözese Cincinnati setzt sich für Transparenz ein.”

Schnurrs Brief verärgerte einen langjährigen Laienführer in St. Maximilian Kolbe, der glaubte, die Erzdiözese sei nicht transparent über Drews Verhalten gewesen.

In einem Brief an Schnurr im August 2018Der Laienführer sagte Schnurr, er habe sein Versprechen, sich “eindeutig für Kinder einzusetzen”, nicht eingehalten und die Kirche habe “rote Fahnen” über Rev. Geoff Drew ignoriert.

Die dreifache Mutter erzählte Schnurr, sie habe nach dem Lesen seiner Kommentare “Angst und Wut, Misstrauen und Frustration” erfahren und “keinen Glauben an Ihr heutiges Engagement”.

Die Erzdiözese verwies den Brief des Laienführers an die Staatsanwaltschaft des Butler County.

Es war das dritte Mal seit 2013, dass die Erzdiözese Beschwerden über Drews Verhalten gegenüber Teenagern an Gmosers Büro weiterleitete.

Staatsanwalt von Butler County, Mike Gmoser

Lot Tan

Staatsanwalt von Butler County, Mike Gmoser

Gmoser stellte fest, dass Drews Verhalten unangemessen, aber nicht kriminell war.

In einem Interview mit dem I-Team am 7. August, Gmoser sagte, er sagte, die Erzdiözese Drew sollte überwacht werden und von Kindern ferngehalten.

Anstatt der Anweisung von Gmoser zu folgen, wie die Erzdiözese während der Pressekonferenz im August 2019 zugab, durfte Drew sein Verhalten einem externen Monitor selbst melden.

Die Erzdiözese hat dies ebenfalls anerkannt Ich habe keine Bedenken über Drew mit den Leitern der Pfarrei oder der Schule St. Ignatius Loyola geteilt.

Im Juni 2019 erhielt die Zentrale der Erzdiözese eine Beschwerde von einer Familie aus St. Ignatius, dass Drew ihrem jugendlichen Sohn eine SMS geschickt hatte.

Diese Beschwerde wurde bei der Staatsanwaltschaft von Hamilton County eingereicht.

“Es ist offensichtlich, dass wir in dieser Angelegenheit sehr, sehr schlecht mit schwerwiegenden Fehlern umgegangen sind”, sagte Schnurr in einer Erklärung. “Und dafür entschuldige ich mich zutiefst.” Es tut mir sehr leid. Es tut mir leid für den Schmerz, den dies so vielen Menschen verursacht hat. “

Die Erzdiözese beurlaubte Drew im Juli 2019.

Die anhaltenden Enthüllungen über Drew in diesem Sommer scheinen das mutmaßliche Opfer veranlasst zu haben, sich zu melden.

“Das Sprechen bietet anderen die Möglichkeit, sich nicht in den Schlaf zu weinen”, schrieb er in seinem Brief, der im September 2019 an die Nachrichtenmedien weitergegeben wurde. “Das Sprechen bietet anderen die Möglichkeit, nicht in den Spiegel zu schauen und sich zu fragen, ob es ihnen gut geht.” Das Sprechen bietet anderen die Möglichkeit, auf eine Weise zu leben, die ich oder Sie NICHT erreicht haben. “

Missbrauchsüberlebende nach dem Prozess

Der Prozess wird von Mitgliedern der Gruppe lokal und national genau beobachtet Netzwerk der Überlebenden der von Priestern Missbrauchten (SNAP).

“Ich denke, der Prozess wird für die Überlebenden die Hölle sein”, sagte Gerry Ahrens, ein langjähriger katholischer Schullehrer und Mitglied von SNAP.

Ahrens sagte, ein Priester habe ihn vor Jahrzehnten während des Geständnisses in Cincinnati sexuell missbraucht.

Gerry Ahrens

Lot Tan

Gerry Ahrens

Ahrens sagte, er glaube, dass der Prozess seine eigenen schmerzhaften Erinnerungen an Missbrauch wieder aufleben lassen werde, aber er plane immer noch, dem Zeugnis zu folgen und seine Unterstützung für Drews mutmaßliches Vergewaltigungsopfer zu zeigen.

“Wenn ich in den Prozess einsteigen könnte, würde ich”, sagte Ahrens. “Ich denke, der Mann braucht eine enorme Unterstützung. Und ich möchte so unterstützend wie möglich sein.”

Dan Frondorf, ein langjähriger Cincinnati-Sprecher von SNAP, sagte, der Prozess sei wichtig, weil er die öffentliche Rechenschaftspflicht für einen beschuldigten Priester biete.

“Ich habe ein sehr großes Interesse an dem Prozess”, sagte Frondorf. “Wir sehen nicht oft, wie Priester vor Gericht gezogen werden.”

Frondorf sagte, dass die Berichterstattung über den Prozess möglicherweise Überlebenden von sexuellem Missbrauch in der Kindheit hilft.

“Es ist enorm wichtig”, sagte Frondorf. “Es gibt einen Heilungsfaktor für Überlebende, die diese Fälle sehen. Dadurch wird es wahrscheinlicher, dass sie sich melden.”