Columbus space leaders, activists react

0
492

Stadtbeamte und Führer der schwarzen Gemeinde von Columbus begrüßten das Urteil im Mordprozess gegen den ehemaligen Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, am Dienstag. Aber alle sagten, dass noch mehr Arbeit geleistet werden muss.

Eine Jury hat Chauvin am Dienstag verurteilt von Mord zweiten und dritten Grades und Totschlag zweiten Grades.

Stephanie Hightower, Präsidentin und CEO der Columbus Urban League, sagte, dass das Land eine kollektive Seelensuche durchführen müsse, unabhängig davon, ob es eine Verurteilung gebe oder nicht.

Mehr:Eine kleine Menge versammelt sich in der Innenstadt von Columbus, um das Urteil von Derek Chauvin zu feiern

“Der Tod von George Floyd wurde auf Video festgehalten und wir haben alle neuneinhalb qualvollen Minuten gesehen”, sagte Hightower in einer vorbereiteten Erklärung. “Dieses Video gab dem Tod eine Stimme und rassistischer Gewalt ein Gesicht. Es war ein Beispiel für die schwächenden und manchmal tödlichen Begegnungen, über die Schwarze seit Jahrzehnten über Strafverfolgung berichten.”

Stephanie Hightower, CEO der Columbus Urban League.

Die Columbus Urban League, sagte Hightower, plant, ihre Arbeit für soziale Gerechtigkeit und Rassengerechtigkeit zu verdoppeln. Es ist klar, dass diese Missionen im Jahr 2021 wichtiger sind als je zuvor, sagte sie.

Hightower fragte, ob eine Verurteilung ohne Video erreicht worden wäre und sagte, dass die Schwarzen allein nicht die Beweislast für die “Notwendigkeit einer echten Veränderung” tragen müssten.

Aktualisierungen der Schießerei der Polizei in Columbus:Tante sagt, jugendliches Mädchen getötet; Massenproteste

“Wir wissen, dass unsere Gemeinde weiterhin darum kämpft, die Auswirkungen von jahrhundertelangen Traumata zu überwinden, die durch den Tod von George Floyd, Casey Goodson Jr., Andre Hill und so vielen anderen veranschaulicht und verschärft werden”, sagte Hightower. “Ich bete, dass wir friedlich trauern können.”

Das Ergebnis der Studie war “richtig”.

Die Columbus-Zweigstelle der Nationalen Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen (NAACP) veröffentlichte am Dienstag eine Erklärung, in der sie das Ergebnis des Prozesses als “das richtige” bezeichnete. Die Columbus-Abteilung der NAACP setzt sich nach Angaben von George Floyd nach wie vor für eine verstärkte Überwachung der Polizei ein, nachdem George Floyd getötet wurde.

“Das heutige Ergebnis sendet eine klare Botschaft an die Strafverfolgungsbehörden, dass sie nicht über dem Gesetz stehen”, heißt es in der Pressemitteilung. “Ihre Handlungen haben Konsequenzen.”

Nachrichten:Die Glaubensführer von Columbus freuen sich über das Urteil von Chauvin und sagen, dass vor Ort mehr Arbeit geleistet werden muss

Trotz des Urteils müssen laut NAACP in Columbus weitere Änderungen vorgenommen werden, um die Polizei zur Rechenschaft zu ziehen. Die Niederlassung zitierte den Tod von Casey Goodson Jr. und Andre Hill in Columbus als Beweis dafür, dass die Probleme, die zu Floyds Tod in Minneapolis führten, universell sind.

“Diese ungeheuren Verhaltensweisen müssen aufhören und umfassende systematische Änderungen sind erforderlich”, heißt es in der Erklärung.

Ruft zum Feiern auf und setzt den Kampf fort

Nicht lange nach dem Urteilsspruch sandte der Organisator der örtlichen Gemeinde, Charlie Stewart, Nachrichten an die Mitglieder von Black Queer & Intersectional Collective und sprach darüber, wie heute ein Tag zum Feiern war.

„Ich denke, heute ist ein guter Tag. Ich denke heute können wir uns ausruhen. Ich denke, wir können feiern. Dies könnte ein Tag sein, den wir feiern können, weil die Menschen erkannt haben, dass unser Leben wichtig ist, dass George Floyds Leben wichtig ist “, sagte Stewart.

Aber selbst als Stewart darüber sprach, wie die drei Schuldsprüche bedeuteten, dass in diesem Gerichtssaal in Minnesota das Richtige geschah, gab es noch etwas zu beachten.

„Natürlich ist dies noch lange nicht zu Ende. Wir haben hier viel zu kämpfen, besonders hier vor Ort in Columbus “, sagte Stewart. “Aber ich denke, wir können den Schwung und die Botschaft aufnehmen, dass die Macht in den Menschen liegt.”

Für die Familien der vielen anderen schwarzen Männer, die von der Polizei getötet wurden und immer noch auf Gerechtigkeit warten, kann die Bewegung jetzt nicht aufhören, sagte Stewart, der sie / sie-Pronomen verwendet.

Nachrichten:Derek Chauvin Urteil im Columbus Friseursalon mit Faustpumpe, Fotos gefeiert

Stewart sagte, dass die Schuldsprüche gegen Chauvin zwar Grund zum Feiern sind, sie aber über alles nachdenken, was passieren musste, um sie zu erreichen: Qualitätsvideo des Vorfalls, ein Staatsanwalt, der bereit ist, den Fall vor Gericht zu bringen, Juroren, die das Richtige tun.

„Dieses Justizsystem ist nicht für uns bestimmt. Es ist nicht für uns gebaut. Es ist alles Zufall, dass wir hier angekommen sind “, sagte Stewart. “Also nehmen wir das, was passiert ist und kommen gemeinsam zusammen, machen die Menschen verständlich und kämpfen weiter für die Abschaffung, während wir für den Rest dieser Familien für Gerechtigkeit kämpfen.”

Aber selbst als Stewart mit anderen Organisatoren darüber sprach, was als nächstes kommt, erfuhren alle, dass die Polizei von Columbus am Dienstagabend jemanden auf der Southeast Side tödlich erschossen hatte. Stewart, ein Abolitionist, sagte, es sei für Aktivisten schwierig, einen weiteren Tod zu verarbeiten, obwohl die Urteile gegen Chauvin Anlass zu einem Hoffnungsschimmer seien.

Aramis Malachi-Ture Sundiata vom People’s Justice Project stimmte zu und sagte, “die Menschen müssen gewinnen – um das Gefühl zu haben, dass wir tatsächlich etwas tun können”, mit der Überzeugung von Chauvin.

Dennoch warnte er davor, es als zu großen Sieg für die Bewegung anzusehen.

„Die Strukturen und die herrschende Klasse werden ihre eigenen opfern, um die Bewegung und die Menschen zu befrieden. Sie werden ihre eigenen opfern, um sich selbst zu retten “, sagte Sundiata. “Deshalb ist es wichtig, dass wir den Kampf fortsetzen.”

Chauvin Überzeugungsbeweis Justiz kann funktionieren, sagen Staats- und Bundesführer

Gouverneur Mike DeWine sagte, dass das Ergebnis des Prozesses gegen Chauvin zeigt, dass das Justizsystem korrekt funktionieren kann.

„Eine Jury in Minneapolis hat Derek Chauvin wegen Mordes zweiten und dritten Grades und Totschlags zweiten Grades beim Tod von George Floyd verurteilt … Wenn wir als Nation vorankommen, müssen wir aus dem tragischen Tod von George Floyd lernen . “, Sagte DeWine in einer vorbereiteten Erklärung.

Die US-Kongressabgeordnete Joyce Beatty, zu deren Distrikt der größte Teil von Columbus gehört, sagte in einer schriftlichen Pressemitteilung, sie sei zuversichtlich, dass das Urteil “der Katalysator sein wird, um Qualen in die Tat umzusetzen”, wobei die Öffentlichkeit “Transparenz, Rechenschaftspflicht und gleiche Gerechtigkeit” fordert.

“Breonna Taylor, Daunte Wright, Adam Toledo, Andre Hill, Casey Goodson Jr., Tamir Rice und George Floyd sollten am Leben sein, und kein Urteil wird sie zurückbringen oder den unvorstellbaren Herzschmerz rückgängig machen und ihre Familie, Freunde und unsere verlieren Gemeinden mussten ertragen “, sagte Beatty.

Die Führer von Columbus begrüßen das Urteil

Der Präsident des Stadtrats von Columbus, Shannon Hardin, äußerte sich ebenfalls zum Ergebnis des Prozesses am Dienstag und sagte, er denke an Floyds Familie und die Städte Minneapolis und Columbus.

Nachdem er sich im letzten Jahr immer wieder Videos des Mordes angesehen hatte, sagte Hardin, er hoffe, das Vertrauen zwischen der Gemeinde und dem Strafjustizsystem wieder aufzubauen. Dies wird durch das neue Überprüfungsgremium der Zivilpolizei von Columbus unterstützt, das den Einsatz von Gewalt durch die Beamten und potenzielles Fehlverhalten untersucht. “Meine oberste Priorität ist die Schaffung eines alternativen Büros für Krisenreaktionen, damit die Menschen die richtige Reaktion auf die Krise erhalten.” . “

Shannon Hardin, Präsident des Stadtrats von Columbus

Das Gefühl der Spannung im weiteren Verlauf des Prozesses sei “spürbar” gewesen, sagte Hardin.

Er erwartet, dass viele in der Öffentlichkeit mit Erleichterung reagieren werden, während andere “dies als Energie nutzen wollen, um Reformen voranzutreiben, und ich ermutige das”. Aber Hardin sagte, er glaube, dass die Reaktion der Öffentlichkeit friedlich bleiben werde, wobei das Urteil den Rest der Woche als “positive Energie” verwendet werde.

“Ich erwarte, dass es passiert, das tue ich wirklich”, sagte Hardin. “Die Leute sind müde. Die Leute sind wirklich erschöpft.”

Zusammen mit Hardin äußerte der Bürgermeister von Columbus, Andrew J. Ginther, seine Meinung, dass das Urteil das bestmögliche Ergebnis sei. In einer vorbereiteten Erklärung zitierte Ginther den Bürgerrechtsführer, Rev. Martin Luther King Jr., mit den Worten: “Der Bogen des moralischen Universums ist lang, aber er neigt zur Gerechtigkeit.”

Am Dienstag sagte Ginther, “das System hat funktioniert.” Der Bürgermeister sagte jedoch, dass noch Änderungen vorgenommen werden müssen, um mehr Gerechtigkeit und Rechenschaftspflicht zu schaffen.

“Dieses Urteil ist das beste Ergebnis nach dem tragischen und unnötigen Verlust von Leben”, sagte Ginther. “Es bringt ein gewisses Maß an Gerechtigkeit für diejenigen, die George Floyd kannten und liebten, aber es wird weder sein Leben wiederherstellen noch die Jahrhunderte auslöschen.” der rassistischen Ungerechtigkeit, die unsere Nation weiterhin plagt. “

Der Direktor für öffentliche Sicherheit von Columbus, Ned Pettus, fügte seine Stimme der Liste der Columbus-Führer hinzu, die das Urteil der Jury am Dienstag lobten. Pettus, ein Schwarzer, ist seit 2016 Direktor für öffentliche Sicherheit in Columbus.

“Dieses Urteil ist ein entscheidender Schritt in Richtung Gerechtigkeit für die Familie von George Floyd”, sagte Pettus in einer vorbereiteten Erklärung. “Für alle, die sich selbst oder ihre Lieben in George Floyd sehen, für alle, die sagen: ‘Das hätte ich sein können, das könnte mein Sohn oder mein Bruder gewesen sein.’ Dieses Urteil ist eine Bestätigung dafür, dass Ihr Leben wichtig ist. Ihr Leben hat Wert Und Sie verdienen gleichen Schutz und gleiche Gerechtigkeit nach dem Gesetz. “

Pro Tem Elizabeth Brown, Präsident des Stadtrats von Columbus, nannte das Urteil “einen Schritt in Richtung Gerechtigkeit für George Floyd und seine Familie”. Brown sagte, sie hoffe, dass diese Rechenschaftspflicht dazu beitragen werde, das Verhalten in Zukunft zu ändern.

“Gleichzeitig haben wir noch eine enorme Menge Arbeit vor uns, um die öffentliche Sicherheit systemisch zu verbessern – insbesondere zu Hause in Columbus”, sagte Brown. “Ich fordere die Menschen in unserer Stadt auf, sich weiterhin mit dieser Arbeit zu beschäftigen – friedlich, dringend und absichtlich.”

Pädagogen aus Ohio sagen, der Chauvin-Prozess sei “ein lehrbarer Moment”.

Jim O’Connor, Präsident des Ohio Council for the Social Studies, einer Organisation für die Sozialstudienlehrer des Staates, bezeichnete das Urteil vom Dienstag als “einen lehrbaren Moment für alle”.

“Wir müssen zu einer gemeinsamen Basis und einem gesunden Menschenverstand zurückkehren, was genau die Rolle der Regierung und der Polizeibehörden ist. Wie können wir die Gesellschaft verbessern? Wie können wir die Polizei verbessern?” Sagte O’Connor. “Hoffentlich stehen bessere Tage bevor und George Floyds Tod, obwohl er so sinnlos ist, wird uns helfen, uns als Gesellschaft zu verändern.”

O’Connor unterrichtet seit 27 Jahren Sozialwissenschaften an der Princeton High School, einer Schule mit überwiegend schwarzen und hispanischen Schülern nördlich von Cincinnati.

Er geht davon aus, dass das Urteil vom Dienstag künftige Geschichtsstunden über die Gruppen verschiedener Menschen abschließen wird, die sich 2020 zusammengeschlossen haben, um Veränderungen zu fordern.

“Bei den Protesten im letzten Sommer habe ich die Zukunft unseres Landes gesehen”, sagte O’Connor. “Darum geht es in der Menschheit.”

Scott DiMauro, ein High-School-Lehrer für Sozialwissenschaften aus Worthington und Präsident der Ohio Education Association, der größten Lehrergewerkschaft des Bundesstaates, sagte auf Twitter, dass das Urteil ein „Schritt in Richtung Gerechtigkeit“ sei, dass sich die Pädagogen jedoch weiterhin für Schüler und Familien einsetzen müssen .

“Es ist zumindest ein Schritt nach vorne. Wir müssen noch viel tun, um sicherzustellen, dass sich jeder, unabhängig von seiner Rasse oder Herkunft, sicher fühlen kann und nicht in Angst leben muss, insbesondere nicht in Angst vor denen, die es sind.” geschworen, uns zu beschützen, aber froh zu sehen, dass die Entscheidung getroffen wurde. “

Die Versandreporter Alissa Widman Neese, Holly Zachariah und Megan Henry haben zu dieser Geschichte beigetragen.

[email protected]

@ MaxFilby

[email protected]

@ReporterBush